Pfizer und BioNTech geben Update zur Omicron-Variante

  • Vorläufige Laborstudien zeigen, dass drei Dosen des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs die Omicron-Variante (B.1.1.529-Linie) neutralisieren, während zwei Dosen signifikant reduzierte Neutralisationstiter aufweisen

  • Die Daten deuten darauf hin, dass eine dritte Dosis von BNT162b2 die neutralisierenden Antikörpertiter im Vergleich zu zwei Dosen gegen die Omicron-Variante um das 25-fache erhöht; Titer nach der Auffrischungsdosis sind vergleichbar mit Titern, die nach zwei Dosen gegen das Wildtypvirus beobachtet wurden und mit einem hohen Schutzniveau verbunden sind

  • Da 80% der Epitope im von CD8+ T-Zellen erkannten Spike-Protein nicht von den Mutationen in der Omicron-Variante betroffen sind, können zwei Dosen noch einen Schutz vor schweren Erkrankungen induzieren.

  • Die Unternehmen treiben die Entwicklung eines variantenspezifischen Impfstoffs für Omicron weiter voran und gehen davon aus, dass er bis März verfügbar sein wird, falls eine Anpassung erforderlich ist, um das Schutzniveau und die Schutzdauer weiter zu erhöhen – ohne dass eine Änderung der Vier-Milliarden-Dosiskapazität der Unternehmen für 2022 erwartet wird.